Elektromobilität und Entwicklungsperspektiven des Automobils

Vortrag von Prof. Martin Doppelbauer  beim Leopoldina-Symposium Zukunft der Mobilität, 21. März 2019
Prof. Doppelbauer setzt sich mit der Batterietechnik auseinander und vergleicht unter anderem mit der Brennstoffzellentechnik.

Vortrag  Elektromobilität

In einer Stellungname gegenüber REFI hat er nachfolgende Erklärung angefügt.

Was den „Wettstreit“ Wasserstoff gegenüber Batterie betrifft, so erlauben Sie mir die Bemerkung, dass es tatsächlich überhaupt keinen Wettstreit gibt.
Derzeit sind auf dem Weltmarkt genau zwei (2) Wasserstoff-PKW verfügbar, hingegen schon über 200 verschiedene Batterieautos mit stark steigender Tendenz.
Der Stückzahlanteil ist noch unterschiedlicher: Weltweit weniger als 20.000 H2 PKW stehen über 8 Millionen Elektroautos gegenüber.
Niemand weiß, wie wir rund 4- bis 5- mal soviel Strom für die Produktion von Wasserstoff herstellen sollen verglichen mit dem Strom für Elektroautos. Wir müssten unsere heutige Stromproduktion praktisch verdoppeln, um alle Autos in Deutschland mit Wasserstoff zu versorgen. Außerdem wollen (müssen!) wir ja auch noch die Kohlekraftwerke abschalten und die Kernkraftwerke sowieso. Wie soll das gehen?
Oft liest man statt 4 bis 5-fach den Faktor 2,5 bis 3 bezüglich des Mehrverbrauchs von H2-Autos. Dabei wird aber geflissentlich übersehen, dass wir bei einer großen Zahl an H2-Autos unvermeidlich eine Verflüssigung des Kraftstoffes benötigen. Die Verteilung von gasförmigem Wasserstoff geht nur im Kleinmaßstab, weil die in technischen Systemen erreichbare Energiedichte rund 20-fach schlechter ist als die von Benzin und Diesel (dabei sind die Tanks eingerechnet, also nicht nur der reine Wasserstoff an sich). Zwar ist flüssiger Wasserstoff auch noch 2-fach schlechter, aber immerhin deutlich näher dran.
Von der benötigten Infrastruktur rede ich jetzt erst gar nicht (alles neu bauen, alles doppelt so groß und doppelt so viel, alles für Temperaturen nahe am absoluten Nullpunkt).
Eine großflächige H2-Versorgung für Millionen von Fahrzeugen ist vollkommen unrealistisch.
Ich komme nach eingehender Beschäftigung mit dem Thema zur gleichen Einschätzung wie Herr Diess: https://www.elektroauto-news.net/2019/vw-chef-diess-haelt-wasserstoff-autos-fuer-unsinn/

 
 
 

Kommentar abgeben:

*