Archiv der Kategorie ‘Energie erzeugen‘

 
 

Windkraft und Infraschall, das Gespenst

Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen

Windbranchentag Stuttgart, 23.Juni 2016. Ergebnisse des baden-württembergischen Infraschall-Messprojektes:

Vortrag: Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen, Klarheit für Bürger, Kommunen, Projektierer und Behörden.

Fazit:Infraschall und tieffrequente Geräusche sind alltäglicher Bestandteil unserer technischen und natürlichen Umwelt. Verglichen mit anderen Quellen (künstliche und natürliche) ist der von Windenergieanlagen hervorgerufene Infraschall nicht besonders hoch.

Ratzel Infraschall Windbranchentag BW 23.06.16

 

Genossenschaftlich betriebenes Bürgerwindrad in Sachsen

Das erste genossenschaftlich betriebene Bürgerwindrad Sachsens ist seit Dezember 2015 in der Gemeinde Wülknitz im Landkreises Meißen in Betrieb.

Die Anlage entstand auf der Fläche des Windparks Streumen-Glaubitz am Rand der 1.700-Einwohner-Gemeinde und ersetzte dort eine alte Windenergieanlage. Mit einer Nabenhöhe von 135 Metern, einem Rotorblattdurchmesser von 100 Metern und einer Leistung von 3,05 Megawatt kann diese Binnenlandanlage einen 8- bis 9-mal höheren Stromertrag als die bisherige Anlage erreichen. In ihrem ersten Monat am Stromnetz hat die Anlage schon 883.000 Kilowattstunden eingespeist – so viel wie die alte Anlage in einem Jahr erzeugte.  Hier lesen wie man es machen kann

 

Faktencheck zur Windenergie von NABU und BUND

Antworten von den Landesverbänden Baden Württemberg von  BUND und NABU auf häufige Einwände gegen die Windenergie  hier lesen

  • Windenergie und der Fledermaus- und Vogelschutz
  • Windenergie und Schutzgebiete
  • Windenergie und  Wirtschaftlichkeit
  • Windenergie und Landschaft
  • Windenergie und Wald
  • Windenergie, Infraschall, Schallschutz und Schattenwurf
  • Windenergie und Speichermöglichkeiten
  • Wind energie und Klimaschutz

 

Bürgerentscheid pro Windkraft in Schömberg

Windkraftbefürworter haben sich im Februar 2015  in Schömberg gegen die Gegner in einem Bürgerentscheid durchgesetzt.

BI Schoemberger BuergerInnen pro Windpark 2015

Berechnung von Speichergröße und Wirtschaftlichkeitsberechnung einer PV-Anlage

Die Speicherung von PV-Strom wird immer wirtschaftlicher, weil damit der Eigenverbrauchsanteil des PV-Stromes erhöht werden kann. Um optimale Verhältnisse zu bekommen und wirtschaftlich zu arbeiten muss die Größe des Speichers auf die Größe der PV-Anlage und den Stromverbrauch des Haushaltes abgestimmt sein.

Dazu gibt es inzwischen verschiedene Rechner  von Hochschulen, Institutionen und Firmen, die bei der Optimierung helfen und die Eigenverbrauchsrate (Wieviel % des PV-Stromes wird selbst verbraucht) und den Autarkiegrad (Wieviel % des verbrauchten Stromes wird selbst erzeugt) berechnen.

  • Mit dem Rechner von PV Magazine können Sie im ersten Schritt die passende Speichergröße berechnen. Im zweiten Schritt berechnet das Programm, welches Budget Sie für die Solaranlage und Speicher zur Verfügung haben, damit der Käufer eine vorgegebene Rendite erwirtschaften kann. Der Speicherrechner entstand in Zusammenarbeit von Solarpraxis und pv magazine im Rahmen der vom BMU geförderten Hersteller unabhängigen Speicherworkshops. Auf die Seite von PV-Magazine zum Rechner
  • Ein weiterer Rechner der Firma IBC-Solar: Nach Eingabe von  Größe, Ausrichtung, Ort der Solaranlage und Jahresstromverbrauch wird der Eigenverbrauchsanteil mit und ohne Stromspeicher berechnet. Solarstromrechner von IBC-Solar

Heizen mit Solarstrom

Photovoltaik wird immer billiger und vor allem – die Einspeisevergütung sinkt. Im Vergleich zu einer Öl- oder Gasheizung wird bald der Punkt überschritten sein, ab dem es sich lohnt, den Solarstrom entweder direkt über eine Art Tauchsieder oder indirekt über eine Wärmepumpe zum Heizen zu verwenden. hier lesen

Argumente für Windenergie von C.A.R.M.E.N (Centrales Agrar- Rohstoff- Marketing- und Energie-Netzwerk)

Hier können Sie die Broschüre von C.A.R.M.E.N unterstützt durch das Bayrische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie downloaden. Eine_Argumentationshilfe

Stromerträge-Erträge von Isnyer PV- Anlagen

Hier werden die monatlichen Erträge einiger Isnyer PV-Anlagen dargestellt, um für die jeweilige Anlage einen Ertragsvergleich zu haben und um auf  eventuelle Fehlfunktion bei Mindererträgen aufmerksam zu werden.

Wer an dieser Ertagsstatistik teilnehmen möchte, bitte Daten der Anlage und monatliche Ertäge  melden an  ertraege@pv-isny.de

Deutschlandweite Ertragsdaten des Solarfördervereins  findet man unter http://www.pv-ertraege.de

Von dort stammen die deuteschen Mittelwerte und die regionalen Mittelwerte der Postleitzahlen 888.. Ravensburg, Friedrichshafen , Biberach

Isnyer Erträge  bis 2013  sind zu finden unter http://www.pv-isny.de

———————————————————————————————————————

Monatliche Erträge  2014           Tabelle  2014

Diagramm 2014

 ———————————————————————————————-

Monatliche Erträge 2015     Tabelle 2015

diagramm 2015

 ———————————————————————————————

Monatliche Erträge 2016   Tabelle 2016

 

diagramm 2016

Energie aus Biomasse

Bioenergie wird aus dem Rohstoff Biomasse gewonnen. Biomasse ist gespeicherte Sonnenenergie in Form von Energiepflanzen, Holz oder Reststoffen wie z.B. Stroh, Biomüll oder Gülle. Bioenergie ist unter den Erneuerbaren Energieträgern der Alleskönner: Sowohl Strom, Wärme als auch Treibstoffe können aus fester, flüssiger und gasförmiger Biomasse gewonnen werden. 2011 wurden aus fester, flüssiger und gasförmiger Biomasse insgesamt 36,9 Milliarden Kilowattstunden Strom, 126,5 Mrd. kWh Wärme sowie 3,6 Mio. Tonnen Biokraftstoffe erzeugt.

Da Biomasse rund um die Uhr verfügbar und flexibel einsetzbar ist, kommt ihr eine bedeutende Rolle bei der Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien zu. Die Bioenergie bietet der Landwirtschaft ein zusätzliches Standbein. Rund 124.000 Arbeitsplätze wurden 2011 bundesweit in diesem Bereich gezählt.

Die dezentrale Nutzung der Bioenergie stärkt zudem die kommunale Wertschöpfung: Nach Berechnungen des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung sorgte die Erzeugung von Strom, Wärme und Kraftstoffen aus Biomasse im Jahr 2010 für 1,9 Milliarden Euro an Einkommen, Steuereinnahmen und Unternehmensgewinnen in den Kommunen.

 

Stellungnahme zur Bürgerversammlung Teilflächennutzungsplan Wind am 5.6.2013

Stellungnahme von Manfred Behrning u. Hellen Maus für die Freie Energiegenossenschaft Isny FEGI:  hier lesen

und Dr. Eckhard Berger für das Regionale Energieforum isny e.V. REFI hier lesen