Archiv der Kategorie ‘Energie sparen‘

 
 

Bundesförderung für effiziente Gebäude

Unter dem Titel „Bundesförderung effiziente Gebäude“ (BEG) hat die Bundesregierung ein neues Programm zur Förderung von Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien im Gebäudebereich aufgesetzt. Es fördert Maßnahmen in bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden, wie Verbesserung der Gebäudehülle und der Heizungstechnik mit entsprechender Fachplanung und Baubegleitung.

Ab Januar 2021 kann man Zuschüsse für Einzelmaßnahmen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ( BAFA ) stellen. Ab Juli 2021 ist eine Kreditvariante und später ein direkter Investitionszuschuss des BAFA oder ein zinsverbilligter Förderkredit mit Tilgungszuschuss der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) geplant. Die Anträge können unter anderen Privatpersonen, Wohnungseigentümer-gemeinschaften und freiberuflich Tätige stellen.

Fördergegenstand

Im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM) sind folgende Einzelmaßnahmen in Bestandsgebäuden für Wohngebäude und Nichtwohngebäude förderfähig:

  • Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle
  • Anlagentechnik (außer Heizung)
  • Anlagen zur Wärmeerzeugung (Heizungstechnik)
  • Heizungsoptimierung
  • Fachplanung und Baubegleitung

Überblick über das Programm

beg_infoblatt_foerderfaehige_kosten

beg_merkblatt_allgemein_antragstellung

Weitere gut verständliche Erklärungen vom Zentralverband Sanitär Heizun Klima Link zum ZVSHZ

 

Pasivhaus-Beispiel

Bezahlbarer Wohnraum, das maßgeschneiderte Passivhaus.

Es muß nicht immer ein Einfamilienhaus sein. Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen ist bezahlbar und bietet am Ende höchsten Wohnkomfort.  Hier lesen Passivhausexperte Dieter Herz

4 Tipps zum Energiesparen im Haushalt

Wer im Haushalt Energie sparen möchte, hat dafür zahlreiche Ansatzpunkte. Lesen Sie hier, wie Sie bei Strom und Wasser ganz einfach sparen können, indem Sie Ihre tägliche Routine ein klein wenig anpassen. Hier lesen

Energie Kompetenz BW

So geht Klimaschutz in Baden Württemberg

»Mit den Kompetenzzentren der KEA werden wir den Klimaschutz im Land weiter voranbringen. Das gebündelte Know-how aus über 20 Jahren Erfahrung steht Ihnen zur Verfügung! « Franz Untersteller MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg     Link

Der Passivhaus Guru aus dem Weitnauer Tal

Dieter Herz , Vorstandsmitglied von REFI ist Experte für Effizientes Bauen und Sanieren. Zeitungsartikel in der Memminger Zeitung   hier lesen

Energiesparpotenzial im Haushalt und bei der Gebäudetechnik

Übersicht über die Einsparpotenziale, Vortrag Dieter Herz Energiegipfel 2013  Energie-Sparen

Energetische Gebäudesanierung lohnt sich doch. Kommentar zur Prognos Studie von Hans Josef Fell hier lesen

Energieausweis für Gebäude: Wie viel Benzin das eigene Auto verbraucht wissen die meisten, was die eigene Wohnung jedoch an Energie „schluckt“, können nur wenige sagen. Dabei wird in Deutschland noch immer ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs für Heizung und Warmwasserbereitung aufgewendet. Rund um den Energieausweis

Publikationen zum Thema Energieeffizienz im Haushalt der DENA, Deutsche Energieagentur  Link zum Download

Landesprogramm Zukunft Altbau vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Link zur Seite

Beleuchtung mit LED Info für den Verbraucher vom VDI  hier lesen

Was ist ein Passivhaus hier ansehen

David Amann zum „Energie-Papst“ gekürt

Kernmannschaft der Energiesparberater. (Foto: Schmid)

Kernmannschaft der Energiesparberater. (Foto:
Schmid)

Schüler der Realschule und des Gymnasiums Isny haben im Rahmen des Energiegipfels den von ihnen erarbeiteten Energiepreis vorgestellt und luden gleichzeitig zum Mitmachen ein. In einem Grußwort sagte Karl Immler: „Man denkt doch immer, Energie sei etwas Großes für die ganz Großen. Die Schüler machen uns klar, dass Energie auch etwas Kleines, etwas Handgreifliches ist, an dem sich jedermann beteiligen kann, wenn es ums Energiesparen geht.“

Quelle: Schwäbische Zeitung

PDF: 2013-03-18_David Amann zum „Energie-Papst“ gekürt – Stadtnachrichten Isny – schwaebische

Energiesparpreis Isny wird bekannt gegeben

gruppenbild_1

Gruppenbild Energiesparberater

Am kommenden Sonntag, 17.03.2013 gegen 15.00 Uhr ist es soweit: Der Energiesparpreis Isny geht an die Öffentlichkeit.

Seit November 2012 wurden Isnyer Schüler von verschiedensten Experten zum Thema Energiesparen geschult, um in Sachen Energiesparen fit zu werden und die Teilnehmern des Energiesparpreis Isny direkt von Beginn an wertvolle Tipps geben zu können, wie diese ihren Stromverbrauch senken können.

Während dieser Prozess beinahe abschlossen ist und die Schüler in den Startlöchern stehen, hat ein Teil von ihnen bereits in der sogenannten “Kerngruppe” in den vergangenen Wochen an den Preisen und Kriterien des Energiesparpreises gearbeitet.

Diese Ergebnisse und den bisherigen Ablauf ihrere Ausbildung stellen die Schüler am kommenden Sonntag vor.

Zu finden sind einige Informationen bereits unter energiesparpreis.isny.de oder direkt bei uns:

Flyer-zum-Energiesparpreis-Isny-2013
Plakat-zum-Energiesparpreis-Isny-2013
Teilnahmebedingungen-zum-Energiesparpreis-Isny-2013
FAQ-zum-Energiesparpreis-Isny-2013
Rechenbeispiel-zum-Energiesparpreis-Isny-2013

 

 

Im Wettbewerb Stromfressern auf der Spur – Energiesparberater in Isny Aktuell

isny_aktuell_2013-03-0631 junge Leute lassen sich in Isny gerade zu Energieberatern ausbilden. Damit sie den Bürgern sagen können, wo sich in ihrem Haushalt Energie sparen lässt. Natürlich nur, wenn die Bürger das wollen. Private Haushalte, die am Wettbewerb um den Energiesparpreis in Isny teilnehmen, können eine solche Energieberatung in Anspruch nehmen. Die Aktion startet beim Energiegipfel vom 15. bis 17. März.

ganzer Artikel als PDF: 2013-03-06_IsnyAktuell

ganzer Artikel auf isny.de 

Isnyer Schüler werden zu Energieberatern – Auftaktseminar gelungen

Isnyer Schüler werden zu Energieberatern – Auftaktseminar gelungen

Seit 2007 sind die Stadt Isny und viele Isnyer Bürger dabei, Isny zu einer “freien Energiestadt” umzugestalten. Hierzu gehört allerdings nicht nur der Aufbau einer alternativen Energieversorgung, sondern in hohem Maße auch das Einsparen von Energie, denn die Energie die nicht verbraucht wird, ist immer noch die billigste.

Ein weiterer Schritt dazu soll ein neuartiges Projekt zum Energiesparen darstellen, welches durch Initiative des Isnyer Gemeinderats ins Leben gerufen wurde. Die Projektidee besteht darin, einen Energiespar-Preis in Isny auszuloben, den jeder Haushalt gewinnen kann, der innerhalb eines Jahres am meisten Energie gespart hat. Dreh- und Angelpunkt in diesem Projekt werden Schüler aus allen Schulen Isnys sein: Die Schüler werden im ersten Schritt von Profis aus der Region zu Energiesparberatern ausgebildet und erhalten dafür am Ende der Ausbildung ein entsprechendes Zertifikat.

Diese Schüler können dann interessierte Haushalte in Isny beraten, wie sie Energie einsparen und an dem Wettbewerb teilnehmen können.

Frieren für ersten Platz

P1030020

Schülerakquise

Eine erste Info-Veranstaltung am 13.November 2012 stieß auf großes Interesse, und für das erste Seminar-Wochenende von 30. November auf 01. Dezember meldeten sich rund 30 Schüler aus den Isnyer Schulen an. Ziel des Wochenendes war es, den Schülern die ersten Kenntnisse in Energieeffizienz, Energiesparen und Nachhaltigkeit zu vermitteln, welche sie anschließend im Zuge des Energiesparpreises Isnys interessierten Bürgern anbieten können. Referenten an diesem Wochenende waren unter anderen Frank Ulmer, auch für das Umweltministerium Baden-Württemberg tätig, Dieter Herz und Ilja Längerer als Energieexperten aus der Praxis. Neben der fachlichen Ausbildung der Schüler stand an diesem Wochenende auch das Kennenlernen
ganz oben auf dem Programm und die Exkursion wurde sowohl von Schülern als auch Begleitern als lehrreich aber auch spaßig wahrgenommen. Ort des Wochenendseminars war die Umweltstation Legau in welcher die Schüler in Hütten mit jeweils eigenen Energiezählern übernachteten.

Sieger

Siegergruppe des Wettbewerbs: Baue aus zwei DinA4-Seiten einen möglichst hohen Turm!

Den ersten Platz des dadurch möglichen internen Energiesparpreises wurde mit den Worten „Dafür haben wir eine Nacht gefroren!“ siegesgewiss entgegengenommen. Weitere Lehrgänge, Exkursionen und Seminare werden folgen, so dass bis zum nächsten Energiegipfel alle teilnehmenden Schüler fit sind, die „Energiefresser“ in den Haushalten zu erkennen und Tipps zum Energiesparen weiterzugeben. Der Startschuss für den Wettbewerb wird im Frühjahr 2013 gegeben.

22.11.12 Hellen Maus, Wolf-Michael Dieter