Archiv der Kategorie ‘Energie Speichern‘

 
 

E.On und BMW erproben bidirektionales Laden für Privathaushalte

Ein Pilotprojekt soll zeigen, wie sich Akkus von Elektroautos zuhause als mobile Speicher für Solarstrom nutzen lassen.

Beitrag von EnergyLoad von Stephan Hiller

Beim bidirektionalen Laden wird die Elektroauto-Batterie zum mobilen Stromspeicher. E.On und BMW testen jetzt im Münchner Umland mit dem BMW i3, wie Privathaushalte mit eigener Photovoltaikanlage ihr E-Auto sinnvoll als Akku auf vier Rädern nutzen können. Dies führt auch zu eunem höheren Eigenverbrauch von Solarstrom und könnte bei älteren PV-Anlagen die Nachrüstung mit einer Speicherbatterie ersetzen.

Link zum Beitrag

EMPFEHLUNGEN ZUR AUSLEGUNG VON SOLARSTROMSPEICHERN

Artikel von SONNENENERGIE 2|2022 Juni-August

WELCHE FAUSTFORMELN HELFEN BEI DER WAHL DER PASSENDEN BATTERIEKAPAZITÄT IN EINFAMILIENHÄUSERN MIT PHOTOVOLTAIKANLAGEN?
Welche Kapazität sollte mein Batteriespeicher haben?“. Diese und ähnliche Fragen werden Installateur:innen oft gestellt und häufig im Internet gesucht.
Die Antworten sind unterschiedlich. Oft- mals wird pauschal eine Kilowattstunde (kWh) Speicherkapazität je Kilowatt (kW) installierter PV-Leistung empfohlen.

Link zum Artikel

Bi-Di-Laden – Das E-Auto als Speicher

Artikel Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V   Ein Bericht von Götz Warnke 27.5.2022

Beim bidirektionalen Laden gibt es verschiedene Einsatzmöglichkeiten des Autos als Speicher, die dann zusammen genommen als Vehicle-to-X (V2X) bezeichnet werden:

  • Vehicle-to-Grid (V2G): Hier dienen die Fahrzeuge zur Stabilisierung des großen Stromnetzes, indem sie nach dessen Bedarf Strom in ihre Akkus ein- oder ausspeichern. Die Ein-/Ausspeicherleistung liegt bei ca. 11 kW Gleichstrom.
  • Vehicle-to-Home (V2H): Hier dient das E-Auto zur (Not-)Stromversorgung meist des eigenen Heims, etwa um am Wochenende tagsüber den Strom der eigenen Solaranlage aufzunehmen, und dann damit nachts die Wärmepumpe kostengünstig zu betreiben.
  • Vehicle-to-Vehicle (V2V): Dabei wird ein anders Fahrzeug durch das E-Auto geladen, wie z.B. ein weiteres E-Auto, ein Boot, ein Camper oder ein Leichtflugzeug. Möglich ist aber auch, dass Baumaschinen im Einsatz durch die die Baustelle befahrenden LKWs geladen werden.
  • Vehicle-to-Utility (V2U)*: Hierbei versorgt das E-Auto elektrische Werkzeuge auf der Baustelle oder einen Elektrogrill abseits vom Stromnetz mit Wechselstrom (in Europa 230V/10A). Ein Beispiel dafür ist in den USA der neue, elektrische Ford F 150 Lightning, der gleich mehrere Steckdosen hat.

Fazit:
Das bidirektionale Laden als entscheidende Technik zur Integration der (E-)Mobilität in die Sektorenkoppelung kommt voran – nicht nur im europäischen Ausland wie beispielsweise in den fortschrittlichen Niederlanden, sondern inzwischen auch in Deutschland.

Link zum Artikel

Was machen Audi-Hybrid-Autobatterien im zweiten Leben?

Ein Speicher aus Audi-Hybridauto-Batterien stabilisiert das Stromnetz in der Marktgemeinde Wendelstein im Landkreis Roth: In der „großen“ Politik wird immer noch diskutiert, ob neue Hochspannungsleitungen oder Speicher die beste Lösung für die Stromenergiewende in Deutschland sind. Deshalb traf Bürgermeister Werner Langhans mit seinem Freud´schen Versprecher den Nagel auf den Kopf:  „Polit–, ääh Pilotfunktion“ haben die zwei Container mit 84 Batteriepacks, die vorher in Hybrid-Modellen der Marke Audi je 200.000 km auf Straßen unterwegs waren.

Link zum Artikel der DGS

Wunderakkus: Welche Technologien sind am Start?

Neue Akkutechnologien sollen Elektroautos zu sagenhaften Reichweiten verhelfen und in wenigen Minuten aufgeladen sein. Für Laien ist es oft schwer, die Technologien zu bewerten. Das Magazin Edison hat mit dem Batterieexperten Maximilian Fichtner gesprochen und die besten neuen Akkus herausgefiltert.

Artikel bei  Energyload von Dr. Klaus Decken 

Link zum Artikel

PV-Strom speichern: Marktentwicklung und Systemvergleich

Artikel von Jörg Sutter Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergei e.V. vom 1.4.22

………. “So wurden im vergangenen Jahr 141.000 neue Heimspeicher in Deutschland installiert, ein Plus von 60 Prozent gegenüber 2020 (siehe Bild 2). Insgesamt 413.000 Speichersysteme nehmen damit über den Tagesverlauf Strom aus PV-Anlagen auf, um ihn am Abend und in der Nacht wieder in den jeweiligen Haushalt abzugeben. Einen Schub hin zu größeren Batteriespeicher hat auch die politische Entscheidung im vergangenen Jahr verursacht, die Grenze für Abführung von EEG-Umlage von 10 auf 30 kWp zu erhöhen. Danach wurden deutlich mehr größere PV-Anlagen mit dann auch größerem Speichervolumen errichtet”……..

Link zum mArtikel

Zweites Leben für E-Auto-Batterien: RWE und Audi errichten neuartigen Energiespeicher in Herdecke

Meldung von RWE  Essen, 28. Dezember 2021

RWE und Audi gehen im Rahmen der Energiewende zusammen neue Wege: RWE hat im nordrhein-westfälischen Herdecke einen Energiespeicher in Betrieb genommen, bei dem gebrauchte Lithium-Ionen-Batterien aus Elektroautos von Audi zum Einsatz kommen. Mit Hilfe von 60 Batteriesystemen wird der neuartige Speicher auf dem Gelände des RWE-Pumpspeicherkraftwerks am Hengsteysee rund 4,5 Megawattstunden Strom zwischenspeichern können.

Die für das Projekt bereitgestellten ausgemusterten Batterien stammen aus Audi e-tron Entwicklungsfahrzeugen. Sie besitzen nach ihrem ersten Leben im Auto noch eine Restkapazität von mehr als 80 Prozent. Dadurch eignen sich diese „Second-Life-Batterien“ hervorragend für den Einsatz in stationären Stromspeichern.

Link zum Artikel

Südaustralien: Stabile Stromnetze trotz oder wegen Erneuerbaren?

Artikel aus ENergyload von  Prof. Dr. Johann Nagengast

In Südaustralien stammen schon zwei Drittel des Stroms aus Erneuerbaren. Das Land zeigt, wie sich das auf die Versorgungssicherheit auswirkt.

Vor fünf Jahren erlebte Südaustralien einen katastrophalen Stromausfall, ausgelöst von heftigen Unwettern. Damals gaben viele den erneuerbaren Energien die Schuld, doch Südaustralien hat seitdem massiv weiter in grünen Strom investiert. Heute sind die Stromnetze dort sehr stabil – trotz oder wegen der Erneuerbaren?

Seit 2018 keine Stromausfälle mehr

………………………

Südaustralien zeigt: Erneuerbare gefährden die Versorgung nicht

………………………….

Der Schlüssel sind große Netzspeicher

Eine große Rolle, um die Stromnetze stabiler zu machen, spielen netzgebundene Batteriespeicher. Die drei Großbatterien Hornsdale, Lake Bonney und Dalrymple North erbringen Netzdienstleistungen zur Stabilisierung der Stromnetze, die früher von Kohle- und Gaskraftwerken erbracht wurden. Das heißt, die Batterien speichern überschüssigen Strom und geben ihn bei Bedarf ab.

Australien will Wasserstoff-Exportnation werden

………………………………………..

Link zum Artikel

England: Größter Akku Europas entsteht aus Tesla Megapacks

Europas größter Energiespeicher entsteht in Essex: Nachdem in England schon zwei Großbatterien aus Tesla Megapacks ans Netz gegangen sind, entsteht nun in Clay Tye die bisher größte englische Anlage von Harmony Energy und FRV.

Tesla Autobidder ermöglicht automatisierten Stromhandel

Tesla Megapacks sind speziell für große Netzspeicher konzipiert. Die containergroßen Lithium-Ionen-Akkus liefern 3 MWh pro Einheit und kommen komplett mit Wechselrichtern und Kühlsystemen. Tesla liefert mit den Megapacks zudem seine Software Autobidder mit, die die Anlage steuert und Strom in Echtzeit handelt.

Zum Beitrag von Energyload

Tesla-Grossspeicher auf Hawaii: 810 Megawattstunden

In Südaustralien betreibt Tesla den größten Batteriespeicher der Welt und erweitert diesen gerade nochmals. Das Projekt Hornsdale Reserve wächst auf 150 Megawatt Leistung und 185 Megawattstunden Kapazität. Jetzt plant ein Energieversorger auf Hawaii ein noch größeres Projekt mit Stromspeichern von Tesla: Der Großspeicher wird 810 Megawattstunden Kapazität haben.

Link zum Artikel von Energyload