Archiv der Kategorie ‘Energie verteilen‘

 
 

80 Prozent Erneuerbare sind kein Problem

Boris Schucht, Chef des Netzbetreibers 50Hertz, über Mythen der Energiewirtschaft und die beruhigende Wirkung einer Sonnenfinsternis. Der Manager im Interview.

In der Debatte über die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) fällt immer wieder das Argument, der Ausbau gehe zu schnell. Der Strom könne nicht ins Netz integriert werden.

……Wir entwickeln mit den Partnern im elektrischen System neue Verfahren und Technologien für die sichere Integration von Solar- und Windstrom. Es fängt bei den Prognosen an. Es gibt inzwischen gute Vorhersagen, wie viel Wind- oder Solarstrom voraussichtlich ins Netz eingespeist werden wird. Das weicht bei Wind nur noch um etwa zwei Prozentpunkte von der Realeinspeisung ab. Aber es sind noch weitere technische Innovationen nötig. Wie schafft man es, dass erneuerbare Energien Systemverantwortung übernehmen können? Dass sie zur Spannungshaltung beitragen können, wenn wir bei einem Sturm mal einzelne Leitungen verlieren? Dann übernehmen mittlerweile auch Windanlagen die Spannungshaltung. Und das funktioniert hervorragend. Bei größeren Stürmen in der Region hat sich das in der Praxis schon erwiesen……    Interview hier lesen

 

Sind die Stromtrassen von Nord nach Süd notwendig?

Transnet BW Warum ist die Stromtrasse Südlink nötig  Netzausbau für die Energiewende factsheet Südlink

Der Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. liefert Argumente gegen den den Stromtrassenausbau von Nord nach Süd, der angeblich den Windstrom transportieren soll.  SFV 201 4 Artikel     und     Flyer Hoechstspannungstrassen

Die Energieexpertin Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) erklärt, warum Bayern trotz Atomausstieg erst mal auch ohne die großen Stromtrassen auskommen kann. Wichtiger sei eine möglichst dezentrale Energiewende vor Ort inklusive intelligenter Verteilnetze. Claudia Kempfert gegen Stromtrassen

Am Bedarf vorbei geleitet  Beitrag von Prof. Volker Quaschning

Vieler­orts wird um neue Über­tragungs­leitungen ge­strit­ten. Nicht wenige halten sie für die Energie­wende für unver­zichtbar. Dabei wird die Bedeutung von Übertragungs­leitungen für die Energiewende stark überschätzt. Speicher haben hingegen eine viel größere Bedeutung, denn ohne neue Speicher werden sich dringend benötigte große Mengen an Solar- und Windstrom definitiv nicht in das Netz integrieren lassen. Hier lesen