Archiv der Kategorie ‘3-Photovoltaik PV (Solarstrom)‘

 
 

DGS Stromkostenrechner mit PV, Speicher und E-Auto

DGS Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie stellt diesen Rechner zur Verfügung

pv@now easy bewertet den Zusammenhang von Wirtschaftlichkeit und Autarkie, PV-Anlage, Speicherkapazität und Elektro-Fahrzeug

Mit dem kostenfreien Rechentool der DGS Franken konnte man bereits die Wirtschaftlichkeit von PV-Projekten bis 10 kWp bewerten. Nach Wunsch ist neben dem Batteriespeicher jetzt auch die Kombination mit einem E-Auto möglich: Über einen Schieberegler können Sie ab sofort die Jahresfahrleistung für ein E-Autos angeben, welches über das PV-System geladen wird.

Das DGS-Rechentool pv@now easy wurde mit Unterstützung der “Forschungsgruppe Solarspeichersysteme der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin realisiert.

Mit nur vier Eingaben: einfach, übersichtlich, schnell und neutral!      Beispiel :

Zum Rechner

 

Inromationsveranstaltung zu PV und Speicher am 10.10.2018

Die Veranstaltung unter dem Thema “PV-Anlagen lohnen sich wieder” Informationen zur Technik, Wirtschaftlichkeit und Finanzierung von PV-Anlagen mit Speicherbatterien gegeben.

Durch die gesunkene Einspeisevergütung, die deutlich niedriger ist als der aktuell zu bezahlende Strombezugspreis ist es sinnvoll den PV-Strom möglichst selbst zu verbrauchen. Batteriespeicher ermöglichen eine höhere Eigenverbrauchsrate und vor allem einen größeren Anteil des selbst erzeugen Stromes am Gesamtverbrauch  des Hauses (Autarkiegrad)

Die Präsenationen zu dem Infoabend sind hier zu lesen:

Kurze Einführung PV-Anlagen lohnen sich wieder

Vortrag Fa. ENERIX Präsentation enerix Fachvortrag

Erfahrungsbericht PV + Speicher Fischer Maierhöfen

Finanzierung un Förderprogramme Vortrag Förderprogramme Speicher

Sonnenstrom im Akku Speichern

Artikel in “FINANZTIP” 21. August 2018 Von: Ines Rutschmann

  • Wer eine PV-Anlage auf dem Dach hat, sollte möglichst viel von seinem Sonnenstrom selbst verbrauchen.
  • Batteriespeicher helfen dabei, den Eigenverbrauch mindestens zu verdoppeln.
  • Seit Mitte 2017 gibt es kleine Heimspeicher aus Lithium-Ionen-Akkus, deren Kauf sich ohne eine staatliche Förderung für Verbraucher lohnen kann.
  • Wichtig ist stets, dass der Speicher zum Strombedarf des Haushalts passt und eine lange Lebensdauer aufweist.

Artikel hier lesen

 

DGS PV-Stromkostenrechner

Was kostet die Kilowattstunde Solarstrom?

Mit dem DGS PV-Stromkostenrechner können Sie schnell und einfach die Solarstromgestehungskosten Ihrer Photovoltaikanlage ermitteln. Hier ein Beispiel.

zum Rechner

 

Leitfaden für Photovoltaikanlagen und Stromspeicherplanung

Ratgeber mit vielen Tipps und Checklisten für die Anlagenplanung

Der Photovoltaik und Stromspeicher Leitfaden „Schritt für Schritt zur eigenen Photovoltaikanlage“ richtet sich an Hausbesitzer, Bauherren und Gewerbebetriebe, die eine Photovoltaikanlage mit oder ohne Stromspeicher für den Eigenverbrauch planen.
Der umfangreich illustrierte Ratgeber enthält auf insgesamt 32 Seiten zahlreiche Praxisbeispiele, Musterberechnungen, Checklisten, hilfreiche Tipps und erklärt in acht Schritten, wie man sein Hausdach als Energiequelle nutzen kann. Die fünfte überarbeitete Auflage enthält zudem spezielle Informationen und Hinweise zur Speicherförderung in Deutschland und Österreich und Informationen zur KfW 40 Plus FörderungLink zum Downloaden

Eckpunktepapier Mieterstrom

Als Mieterstrom wird der Strom bezeichnet, der in einem Blockheizkraftwerk oder in einer Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) auf dem Dach eines Wohngebäudes erzeugt und an Letztverbraucher (insbesondere Mieter) in diesemWohngebäude geliefert wird. Diese Stromlieferungen unterliegen in vollem Umfang der EEG-Umlage. Von den Mietern nicht verbrauchter Strom kann ins Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist oder zwischengespeichert werden. In der Praxis erzeugt und liefert der Vermieter den Strom oft nicht selbst, sondern schaltet hierfür Dritte ein.

Um die vollumfängliche Versorgung der Mieterstromkunden sicherzustellen, werden diese gegebenenfalls mit (am Strommarkt beschafftem) Zusatz- und Reservestrom versorgt. Mieterstrommodelle sind für die an ihnen beteiligten Akteure wirtschaftlich interessant, weil bei Mieterstrom einige Kostenbestandteile im Vergleich zum Strombezug aus dem Netz nicht anfallen (Netzentgelte, netzseitige Umlagen, Stromsteuer und Konzessionsabgabe). Davon können die betroffenen Mieter und Vermieter profitieren. Verbunden ist dies allerdings mit Verteilungseffekten zulasten anderer Stromkunden.

Infopapier vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie  eckpunkte-mieterstrom

Mieterstrommodell : Sonnenenergie für alle

Selbst produzierten Sonnenstrom für sich nutzen konnten bislang nur Eigenheimbesitzer. AÜW bietet auch Bewohnern von Mehrparteienhäusern die Möglichkeit, sämtliche elektronischen Geräte mit selbst erzeugtem Strom zu betreiben. In Kempten wurden dazu auf drei Häusern Photovoltaikanlagen installiert. Das Mieterstrommodell ist im Allgäu also keine Illustration, sondern Realität. hier lesen

Stecker Solar-Anlagen

Beispiele für Balkonkraftwerk,  Angebote hier lesen

Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.  15.12.2017

Balkonkraftwerke: Bürgerrecht statt Grauzone

Balkonkraftwerke haben einen rebellischen Charme. Ist es mit ihnen doch möglich, einen nicht unwesentlichen Teil der Grundlast eines Mieterhaushalts selbst zu produzieren. Aufgrund ihrer kleinen Leistung wird wenigstens 80% des erzeugten Stroms direkt verbraucht, was eine Einsparung von bezogenem Strom mit sich bringt. Dadurch sind diese Geräte ohne EEG-Vergütung wirtschaftlich. Die Stromgestehungskosten liegen in Deutschland, je nach Installations- und Betriebsweise, bei ca. 20% der durchschnittlichen Netz-Stromkosten. Damit wird nicht nur das Klima geschützt, sondern auch der Geldbeutel geschont. weiter lesen

Versuch der Verunsicherung: Fragwürdige Warnung vor Erzeugungsanlagen mit Steckern

Mit ihrem DGS SolarRebell startete die DGS 2016 ihr neues Projekt der dezentralen Energiewende für jedermann. Mit ihm kann jeder seine kleine Energiewende in die Hand nehmen. Der Clou: Durch die kleine Leistungsgröße kann bei geschicktem zuschalten von Verbrauchern der gesamte Strom direkt verbraucht werden, was eine Einsparung von bezogenem Strom und CO2 mit sich bringt. Durch gesunkene Modulkosten ist das meist sogar wirtschaftlich. Damit schützt ein DGS SolarRebell nicht nur das Klima, er schont auch Geldbeutel.

Link zu DGS weiter lesen

Die Geräte haben viele technische Namen: Mini Solar Anlage, micro Solar Anlage, plug in Solar Anlage, mini Solar Generator, plug in Solar Gerät, plugin PV Anlage, plug in Solar Generator, mikro Solar Generator, plug in PV Gerät, micro Solar Modul. Umgangssprachlich heißen sie auch Balkon-Solaranlage, Guerilla-PV oder Balkonmodul. Gemeint sind Stecker-Solar-Geräte mit einer Leistung unter 600 Watt, die einfach an die Steckdose angeschlossen werden können.

Info von DGS Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie

Steckersolar-Geräte und das Finanzamt

Steckersolar-Geräte speisen üblicherweise wenig bis gar keinen Überschuss-Strom ins Netz. Sie dienen der teilweisen Eigenversorgung des privaten Haushalts mit Solarstrom. Eine Gewinnerzielungsabsicht im gewerblichen und steuerlichen Sinn ist damit in der Regel nicht verbunden.

Wenn gar kein Strom ins Netz abgegeben wird, ist das Gerät für das Finanzamt nicht relevant. Eine steuerliche Behandlung und Kontaktaufnahme mit dem Finanzamt ist dann nötig, wenn regelmäßig Strom ins Netz eingespeist und verkauft wird. Dann muss die umsatzsteuerliche Behandlung geklärt werden. Im einfachsten Fall wählt der Nutzer die Kleinunternehmerregelung und ist damit von der Umsatzsteuer befreit.  Link zum weiter lesen

Berechnung von Speichergröße und Wirtschaftlichkeitsberechnung einer PV-Anlage

Die Speicherung von PV-Strom wird immer wirtschaftlicher, weil damit der Eigenverbrauchsanteil des PV-Stromes erhöht werden kann. Um optimale Verhältnisse zu bekommen und wirtschaftlich zu arbeiten muss die Größe des Speichers auf die Größe der PV-Anlage und den Stromverbrauch des Haushaltes abgestimmt sein.

Dazu gibt es inzwischen verschiedene Rechner  von Hochschulen, Institutionen und Firmen, die bei der Optimierung helfen und die Eigenverbrauchsrate (Wieviel % des PV-Stromes wird selbst verbraucht) und den Autarkiegrad (Wieviel % des verbrauchten Stromes wird selbst erzeugt) berechnen.

  • Mit dem Rechner von PV Magazine können Sie im ersten Schritt die passende Speichergröße berechnen. Im zweiten Schritt berechnet das Programm, welches Budget Sie für die Solaranlage und Speicher zur Verfügung haben, damit der Käufer eine vorgegebene Rendite erwirtschaften kann. Der Speicherrechner entstand in Zusammenarbeit von Solarpraxis und pv magazine im Rahmen der vom BMU geförderten Hersteller unabhängigen Speicherworkshops. Auf die Seite von PV-Magazine zum Rechner
  • Ein weiterer Rechner der Firma IBC-Solar: Nach Eingabe von  Größe, Ausrichtung, Ort der Solaranlage und Jahresstromverbrauch wird der Eigenverbrauchsanteil mit und ohne Stromspeicher berechnet. Solarstromrechner von IBC-Solar

Heizen mit Solarstrom

Photovoltaik wird immer billiger und vor allem – die Einspeisevergütung sinkt. Im Vergleich zu einer Öl- oder Gasheizung wird bald der Punkt überschritten sein, ab dem es sich lohnt, den Solarstrom entweder direkt über eine Art Tauchsieder oder indirekt über eine Wärmepumpe zum Heizen zu verwenden. hier lesen