Archiv der Kategorie ‘3b-Balkon PV‘

 
 

Balkon PV Einspeisesteckdose oder Schuko

Beitrag von Energyload

Balkon-Solar: Der korrekte Anschluss

Wieland-Steckdose oder Schuko-Stecker? Der korrekte Anschluss eines Balkonkraftwerks bereitet vielen Nutzern Kopfzerbrechen.

Von  Stephan Hiller

Beim Anschließen gibt es oft Unsicherheiten: Reicht ein Schuko-Stecker aus oder muss doch eine spezielle Energiesteckdose (Wieland-Steckdose) installiert werden? Die Vorschriften sind nicht ganz eindeutig.

  • Der VDE legt die Wieland-Steckdose nahe

  • VDE-Regelungen sind teilweise uneindeutig

  • Entscheidend ist der Schutz vor Stromschlägen

  • Schuko-Stecker sind in Verbindung mit einem NA-Schutz sicher

  • Eine neue Norm ist in Arbeit

Link zum Artikel von Energyload

1. Energiestammtisch Thema Stecker PV, Balkon PV

Hier ist die Präsentation zu dem Vortrag beim 1. Energiestammtisch.

Die aufgeführten Lieferanten für gesamte Anlagen, Module oder Wechselrichtre sind nur als Beispiele und nicht als Empfehlungen zu werten.

Bei Rückfragen wenden Sie sich an REFI info@energieforum-isny.de

Vortrag_MiniPV Stammtisch

Wie viele Balkonkraftwerke sind erlaubt?

Beitrag von priwatt zum Thema Balkon PV

Für Mini-Solaranlagen mit bis zu zwei Solarmodulen – dazu zählen Balkonkraftwerke – gilt die Obergrenze von 600 Watt Einspeiseleistung. Diese Leistung ist geringer als bei größeren Photovoltaikanlagen, die ganze Dächer von Gebäuden zieren und aus mehreren Modulen bestehen. Weniger Einspeiseleistung bedeutet weniger Strom. Sollten Verbraucher mit ihrer Mini-Solaranlage 600 Watt Einspeiseleistung überschreiten, dann sind Anmeldung und Installation der Solaranlage erschwert.

Zwar sind Anmeldung und Installation der Solaranlage immer notwendig, doch bei einer Mini-Photovoltaikanlage mit weniger als 600 Watt denkbar einfach. Nun könnten pfiffige Betreiber auf die Idee kommen, einfach mehrere Anlagen zu kaufen, die die Einspeiseleistung von 600 W einhalten, und an ihre eigene Steckdose anzuschließen. Durch das Vorhandensein mehrerer Anlagen wird mehr Strom generiert, wobei die erlaubte Maximalleistung nicht überschritten wird. Aber dieser Trick funktioniert nicht, denn es ist nur ein Balkonkraftwerk pro Wohnung erlaubt.

Link zu PriWatt

Balkon-Solar: Was ist beim Anschluss aktuell zu beachten

Balkon-Solaranlagen sind auch für Mieter eine attraktive Möglichkeit ihre Stromkosten zu senken. Doch beim Anschluss gibt es noch Hürden: Laut VDE darf man die Anlagen nicht einfach an die Haushaltssteckdose anschließen. Die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) will dies ändern, hatte jedoch im ersten Versuch keinen Erfolg. Das müssen Sie beim Anschluss Ihres Balkon-Kraftwerks aktuell beachten.

Will man sich dabei normgerecht verhalten, muss man allerdings eine spezielle Einspeisesteckdose (Wieland-Steckdose) installieren. Dazu muss eine Elektrofachkraft eine eigene Zuleitung legen. Dieser zusätzliche Aufwand und die damit verbundenen Kosten dürfte viele Verbraucher abschrecken. Die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) hat deshalb versucht, die Nutzung von Balkon-Solaranlagen mit herkömmlichem Schukostecker in einer neuen Produktnorm festzuschreiben. Doch der Arbeitskreis, der die Norm erarbeitet, konnte sich im ersten Anlauf nicht einigen.

LInk zum Artikel bei Energyload

.

VDE zu Steckerfertigen PV-Anlagen

Immer mehr Menschen beschäftigen sich privat mit der Energiewende. Denn schon Zuhause fängt sie an. Eine Möglichkeit, sie privat umzusetzen sind zum Beispiel steckerfertige PV-Anlagen für den Balkon. Eine Lösung, die die Chance bietet, sich am großen Energiesystem zu beteiligen. Wichtig muss dabei sein, dass Anschluss und Betrieb der kleinen Anlage in jeder Situation sicher sind. Grundlage dafür ist das VDE Vorschriftenwerk. Hier sind auch Erzeugungsanlagen mit speziellen Steckern – also beispielsweise steckerfertige PV-Anlagen – berücksichtigt.

Link zum Artikel von VDE

Fragen und Antworten zu steckbaren Solar-Geräten

Beitrag von DGS Deutsche Gesellschat für Sonnenenergie

Auch nach der Normänderung der VDE 0100-551-1 versuchen noch immer einige Netzbetreiber ihre Kunden mit falschen und veralten Aussagen vom Betrieb eines steckbaren Solar-Gerätes abzuhalten. Daraus ergeben sich viele Fragen die täglich an die DGS herangetragen werden. Die DGS-Arbeitsgruppe PVplug hat daraus diese FAQ zusammen gestellt:

Link zum Beitrag von DGS

Mini-PV-Anlage: Strom auf dem eigenen Balkon erzeugen – nachhaltig und für jeden möglich   Fachinformation von DKE VDE 21.04.2021

Tatsächlich ist die Idee der Mini-PV-Anlage – auch „Balkonkraftwerk“ genannt – in den letzten Jahren immer populärer geworden. Bereits seit 2016 beschäftigt sich VDE DKE daher mit diesem Thema, sodass jeder Bürger auf diese Weise seinen eigenen Beitrag zur Energiewende leisten kann.

Link zum Artikel

 

SMART METER FÜR BALKONKRAFTWERKE  Artikel von Firma Discovery

Wir klären die häufigsten Fragen rund um Guerilla-PV, Balkonkraftwerke, Rücklaufsperren und der Anmeldung beim Netzbetreiber

Das Thema, wie Smart Metering und Balkonkraftwerke zusammen gehen können, ist also nicht nur hochaktuell, sondern wirft außerdem noch viele Fragen auf, zu denen immer wieder teils gegensätzliche Aussagen zu lesen sind. Unser Ziel ist es, mit diesem Beitrag ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen und alle Fragen, die unsere Kernkompetenz, den intelligenten Messstellenbetrieb, betreffen, zu beleuchten.

Link zum Artikel

 

Mit steckerfertigen PV-Anlagen selbst Strom erzeugen.

Sonnenstrom selbst erzeugen.
Sie denken bei Photovoltaik an große Solarmodule auf Dächern und in Solarparks? Tatsächlich stellen diese die Mehrheit der Anlagen dar. Allerdings gibt es Photovoltaikmodule auch in kleineren Größen, steckerfertig und für den Balkon. Sie sind leicht bedienbar und bieten einen einfachen Einstieg in die Stromerzeugung für den Eigenbedarf.

Leitfadenherausgeber · Smart Grids-Plattform Baden- Württemberg e.V., IBZ_Leitfaden_Balkon-PV-Online